Im Winter Wandern?

Der Weg ist das Ziel.

Der Böhmerwald bietet eine wunderschöne Kulisse für Panoramawandern im eigentlichen Sinne von „alles, ganz sehen“. Der Abschnitt entlang des Fußes vom Hochficht von Schöneben bis zur Holzschlager Bezirksstraße bietet nur gelegentlich Ausblicke.

Man hat also die Möglichkeit im gleichmäßigen Rhythmus des Gehens, ohne viel auf und ab, im Sinne einer Bewegungsmeditation zu sich zu kommen.

Der Winter verwandelt eine Landschaft. 

Der Schnee bedeckt felsigen, wurzelnden Boden. Er gleicht ihn aus. Das Bild wird ruhiger. Zur Ruhe im verschneiten Wald trägt weiter bei, dass der Schnee Schall schluckt. Wandern im Winter draußen in der verschneiten Natur hebt die Stimmung. 

Warum hebt Wandern im Winter die Stimmung?

Im Winter im Freien zu sein, ein paar tiefe Atemzüge machen, frische Luft zu atmen. Das erhöht den Sauerstoffgehalt der roten Blutkörperchen. Das Gehirn bekommt mehr Sauerstoff. Das verbessert das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit.

Wo ist die Sonne?

Im Winter wird es früh dunkel. Die Sonne steht tief und geht früh unter. Im schlimmsten Fall kann dieser Mangel an Sonnenlicht eine Form der Depression, die als saisonale affektive Störung (SAD) bezeichnet wird, auslösen

Menschen mit einer saisonal affektiven Störung, kurz SAD genannt, die mit Vitamin D behandelt werden, erfahren eine Verbesserung ihres Befindens. Wenn Sie an einem Wintertag im Sonnenschein wandern, dann kann dies Ihrem Körper dabei helfen, Vitamin D aufzunehmen. Die Aufnahme von Vitamin D wird durch die Sonne vermittelt. 

Vitamin D ist das Sonnenvitamin. Es wird seit mehr als 500 Millionen Jahren auf dieser Erde produziert wird. Der Körper kann das Vitamin sowohl über die Nahrung aufnehmen als auch mithilfe von Sonnenlicht selber herstellen. Bei Sonneneinstrahlung absorbiert 7-Dehydrocholesterin in der Haut UV-B-Strahlung und wird in Prävitamin D3 umgewandelt, das wiederum in Vitamin D3 isomerisiert.

Vitamin D ist ein Sammelbegriff, unter den mehrere fettlösliche Verbindungen fallen. Eine davon ist Vitamin D3. Neben der Wirkung auf die Psyche liegt die Haupt-Vitamin-D-Funktion im Bereich der Knochen. 

Vitamin D hat Auswirkungen auf unsere Stimmung

Niedrige Vitamin D-Spiegel können die Funktion des Gehirns beeinträchtigen, da es Vitamin D-Rezeptoren in Bereichen des Gehirns gibt, die für Stimmung und Verhalten verantwortlich sind. Vitamin D reguliert die Tryptophan-Hydroxylase, ein Enzym, das für die Biosynthese von Serotonin essentiell ist, weil es die Aminosäure L-Tryptophan in die Aminosäure 5-Hydroxytryptophan umwandelt.

Serotonin ist die Substanz im Gehirn, die am allermeisten mit der Stimmung zusammenhängt. Ein höherer Serotoninspiegel geht mit einer besseren Stimmung und einem Gefühl der Zufriedenheit und Ruhe einher.

Weniger Tageslicht im Winter führt zu einem Abfall von Serotonin. Sonnenlicht erhöht den Serotoninspiegel. Die Haut ist in der Lage Serotonin zu produzieren. Menschen haben an hellen Sonnentagen einen höheren Serotoninspiegel. Das wirkt sich positiv auf die Stimmung aus.

Guter Schlaf wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. 

Melatonin ist ein Hormon, das oft als „Schlafhormon“ oder „Dunkelheitshormon“ bezeichnet wird. Es wird in der Hypophyse aus Melanin hergestellt wird und reguliert unseren Schlafzyklus. Melanin wird in unserer Haut durch Sonneneinstrahlung produziert.

Sonnenlicht kann deshalb eine Rolle bei der Regulierung des Schlafmusters spielen, indem es den zirkadianen Rhythmus von Melatonin beeinflusst. Melatonin beeinflusst den Schlaf, indem es ein Signal ans Gehirn sendet, dass es Zeit für Ruhe ist.

Schöneben, Gemeinde Ulrichsberg Nordisches Zentrum Böhmerwald, Mühlviertel, Oberösterreich. Vom  Parkplatz bei den Loipen geht man in Richtung Norden, am Inns Holz auf der rechten Straßenseite vorbei. Danach geht links in den Wald eine Forststraße, die auch als Radroute ausgeschildert ist, zur Schiarena Hochficht weg.

Wo kann man sonst noch im Winter wandern?

In Hinterstoder gibt es weites und ebenes Tal ohne große Höhenunterschiede. Da kann man im Winter am Flötzersteig auf den Spuren der „Fletzer“ entlang der Steyr in Richtung ihres Ursprunges wandern. Der Flötzersteig war das wichtigste Transportmittel für die Holzbringung aus dem Stodertal. Viele Abschnitte des Flötzersteiges verlaufen auf den alten Wegstrecken der Flötzer.

Der Ostrawitzbach im Stodertal am Fuße des Hochfohra, der kleinen Schwester des aus geschichtetem Dachsteinkalk aufgebauten Ostrawitz im Toten Gebirge. Der Ostrawitzbach entwässert das Seitental des Stodertales und ist der erste Zufluß der Steyr. Durch die Wasserlöslichkeit des Kalkes sind die Gipfelfluren weitgehend ohne Wasser und die Stöcke von Höhlensystemen durchzogen, zu denen die Kreidehöhle gehört.

Top
Translate »