[:de] 

Winter

 
[simple_tooltip bubblewidth=’200′ bubbleopacity=’1′ bubblebgcolor=’#ffffff‘ bubbleposition=’right‘ bubblecolor=’#7A7C87′ content=’Die Wachau bei Spitz.

Voller Stille, die Natur befindet sich im Winterschlaf, die Menschen haben sich zurückgezogen.

Das winterliche Panorama der Wachau.‘] Winter an der Donau in der verschneiten Wachau
[/simple_tooltip]
 
Wir entfliehen dem Winter und machen uns auf den Weg nach Alentejo in Portugal.

Die Alentejo hat ein gutes Klima zum Überwintern.

Die Temperaturen schwanken zwischen 12-15 Grad. Mit der herrlichen Wintersonne fühlt es sich ganz angenehm an. Ideal um auch im Winter aktiv Urlaub zu machen. Im Alentejo kann man im Winter gut Rad fahren, da die Straßen ziemlich verlassen sind. Auch hier sind zu dieser Zeit wenig Touristen.

Um die Vielfalt des Alentejo zu erkunden ist man am besten mit dem Rad unterwegs.

[simple_tooltip bubblewidth=’200′ bubbleopacity=’1′ bubblebgcolor=’#ffffff‘ bubbleposition=’right‘ bubblecolor=’#7A7C87′ content=’Der Tejo entspringt in Spanien in den Montes Universales
auf etwa 1600 m Höhe.

Er fließt in Richtung Westen nach Portugal und mündet bei Lissabon in den Atlantik.‘]Die ebene Landschaft mit dem verlangsamten Rhythmus beginnt am Tejo.

Das ist der Alentejo, jenseits des Tejo.[/simple_tooltip] Im Alentejo wird die Zeit von der Kraft der Erde bestimmt.

[simple_tooltip bubblewidth=’200′ bubbleopacity=’1′ bubblebgcolor=’#ffffff‘ bubbleposition=’right‘ bubblecolor=’#7A7C87′ content=’Aktiv Urlaub im Winter.

In Portugal im Alentejo – Mit dem Fahrrad unterwegs – Korkeichenwälder, einsame Gehöfte, Ziegen und die schwarzen Alentejano Schweine. Sie wurden bereits von römischen Legionären gezüchtet.‘]
 
Mit dem Rad unterwegs im Alentejo im Winter
[/simple_tooltip]
 
[simple_tooltip bubblewidth=’200′ bubbleopacity=’1′ bubblebgcolor=’#ffffff‘ bubbleposition=’right‘ bubblecolor=’#7A7C87′ content=’Suspension Touring Bike‘] Wir haben von cycling rentals ein Fahrrad gemietet. [/simple_tooltip] Es wartet auf uns in einem Seur Depot in Évora.
Wir fliegen nach Lissabon und fahren mit dem Zug nach Évora.

[simple_tooltip bubblewidth=’200′ bubbleopacity=’1′ bubblebgcolor=’#ffffff‘ bubbleposition=’right‘ bubblecolor=’#7A7C87′ content=‘Évora – Studieren in alten Klostermauern‚]Évora ist eine Studentenstadt.[/simple_tooltip]

 

Weiße Häuser und enge Gassen mit Kopfsteinpflaster.
 
[simple_tooltip bubblewidth=’200′ bubbleopacity=’1′ bubblebgcolor=’#ffffff‘ bubbleposition=’right‘ bubblecolor=’#7A7C87′ content=’Die urigen, gepflasterten Straßen erkunden. Sie haben sich im Laufe der Generationen nicht verändert.Traditionell gestrichene Häuser reihen sich aneinander.‘]

sich treiben lassen und gemütlich im Café sitzen. Bildnachweis:jacquesvandinteren [/simple_tooltip]

 [:]